Banner_Feuerwehr_Forth

Button Startseite1

Button Mitglied werden1

Button Einsätze1

Button AktiverDienst

Button Jugendgruppe1

Button Kindergruppe

Button Verein1

Button Links1

Button Kontakt1

Button Intern1

Button Impressum1

Datenschutz

Am Dienstag, den 23. April wurden die Feuerwehren Forth, Eschenau, Heroldsberg ( Rüstwagen ), der Inspektionsdienst sowie der Rettungsdienst und die Polizei zu einem schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in die Forther Hauptstraße alarmiert. Aus bislang ungeklärter Ursache war der Fahrer eines Kleintransporters mit seinem Fahrzeug in den Gegenverkehr geraten und dort seitlich mit einem entgegenkommenden Mercedes zusammengeprallt. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Transporter wieder auf seine Fahrbahn gelenkt, wo er nach Überquerung des Gehwegs an einer Hausmauer zum stehen kam. Nach Ankunft der Einsatzkräfte an der Unfallstelle befand sich der Fahrer des Kleintransporters noch in seinem Fahrzeug, war jedoch entgegen der Meldung nicht eingeklemmt. Da weder Bewusstsein, noch Atmung und Kreislauf vorhanden waren, wurden durch die Feuerwehreinsatzkräfte sofort Reanimationsmaßnahmen eingeleitet. Hierbei kam unter anderem der Defibrillator der Feuerwehr Forth zum Einsatz. Nach dem Eintreffen des Rettungsdienstes wurde die Reanimation weiter durchgeführt. Ein durch die Einsatzkräfte angefordeter Rettungshubschrauber kam jedoch nicht zum Einsatz, da sich der Zustand des Fahrers als nicht stabil erwies. Der immer noch bewusstlose Fahrer wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert. Die Fahrerin des Mercedes wurde ebenso durch die Feuerwehr betreut und der Besatzung eines 2. Rettungswagens übergeben. Für die Dauer des Einsatzes erfolgte eine Totalsperre der Bundesstraße 2. Der laufende Verkehr musste über das angrenzende Wohngebiet umgeleitet werden. Hierbei kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei und Klärung der Unfallursache durch einen Sachverständigen wurde die Fahrbahn nach Abschleppen der Fahrzeuge durch die Feuerwehren gereinigt. Nach knapp 3 ½ Stunden konnte die Straße wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Eingesetzte Kräfte:

Feuerwehr Forth                  LF 16/12, LF 8

Feuerwehr Eschenau           MZF, LF 16/12, TLF 16/25, VSA

Feuerwehr Heroldsberg      RW

Inspektionsdienst                KBM ERH 4/3

Rettungsdienst                    3 RTW, 1 NA, 1 ELRD, 1 RTH

Polizei                                2 Streifen, EPHK Armin Dierl ( Dienststellenleiter PI Erlangen- Land )

 

Bericht:  Michael Leißner     Bilder:  Michael Leißner, 1 Kdt. Alexander Dorn